Keynote Lecture
Samstag

Jedes Jahr gibt es besondere Themen, die die Welt der Ophthalmologie besonders bewegen. Herausragende Experten behandeln diese Themen umfassend in halbstündigen Vorträgen.

Keynote Speaker: Dimitri Azar (San Francisco, USA)

 
engl
Saal von Graefe 11:45 - 12:15 28.09.2019
Keynote Lecture Sa13
Tech Companies and the Eye - Convergence of Data Science and Ophthalmology
The future of medicine involves the convergence of data technology and biomedical sciences. Machine learning and other algorithms can potentially improve ophthalmology referral patterns and diagnoses. We will describe the applications of algorithms in ophthalmology and provide specific illustrative examples.
Claus Cursiefen, Klinikdirektor (Köln)
Dimitri Azar (San Francisco)

In Medizin und Augenheilkunde spielen neue technologische Entwicklungen eine zunehmend wichtige Rolle. Künstliche Intelligenz (KI), Nanoherstellung und neue Technologien sind heute allgegenwärtig. Für die medizinische Praxis bedeutet dies einen grundlegenden Wandel gegenüber dem Flexner-Bericht, der mit seinem biomedizinischen Modell mehr als 100 Jahre die medizinische Ausbildung in den USA prägte. Technologieunternehmen sind mittlerweile in der Lage, die universitäre Forschung bei der Weiterentwicklung des biomedizinisch zentrierten Modells zu unterstützen, damit es die zunehmende Konvergenz von Technik, Naturwissenschaft, KI und Informatik besser widerspiegelt.

Parallel zur wachsenden Anzahl von KI-Anwendungen in der Augenheilkunde, die in diesem Vortrag zusammenfassend dargestellt werden, findet auch im Bereich der medizinischen Hardware eine Entwicklung von der Milli- über die Mikro- bis hin zur Nanoebene statt. Indem Technikunternehmen ihr umfassendes Hardware-Know-how für medizinische Anwendungen zum Einsatz bringen, können sie präventive Medizin und individualisierte Therapien bei Patienten zuhause und in der Klinik ermöglichen. Moderne Technologien in den Bereichen Sensorik, Akkus und mehrschichtiges Conformal Coating – auch sie werden im Vortrag vorgestellt – sind Vorboten einer Zukunft, in der Nanoelektronik im und am Auge im Rahmen von Therapien für zahlreiche Augenerkrankungen eingesetzt werden. Technologische Innovationen, die aus der transdisziplinären Zusammenarbeit im Bereich der Ophthalmologie hervorgehen, werden eine immer effektivere und bezahlbare augenärztliche Versorgung weltweit ermöglichen, nicht nur in städtischen Ballungsgebieten, sondern auch auf dem Land.

Schwerpunkt des Vortrags sind eine Reihe wichtiger Auswirkungen auf die Augenheilkunde der Zukunft, darunter auch der Einfluss der KI auf die universitäre und klinische Ausbildung. Der sich hieraus ergebende neue Wissensfundus kann nur als Grundlage dienen, auf der sich Daten besser interpretieren lassen. Die humanistischen Aspekte der Medizin, wie Professionalität, Kommunikation, Empathie, Respekt und Mitgefühl, werden aktiv im offiziellen und inoffiziellen Lehrplan vermittelt werden müssen, und zwar in allen Ausbildungsstufen. 

Professor Dr. med. Dimitri Azar ist Senior Director für ophthalmologische Innovationen bei Verily Life Sciences, einem Forschungsunternehmen von Alphabet Inc. Bis 2015 war das Unternehmen eine Abteilung von Google X. 

Dimitri Azar absolvierte seine ophthalmologische Ausbildung an der American University Medical Center in Beirut, Libanon. Ab 1986 setzte Azar seine akademische Laufbahn mit einem Klinik- und Forschungsstipendium an der Harvard Medical School in den USA fort, kurze Zeit später auch an der Johns Hopkins University. Der Hornhautspezialist war von 2003 bis 2006 als Professor für Ophthalmologie an der Harvard Medical School tätig, anschließend bis 2011 Chairman des Departments of Ophthalmology and Visual Sciences an der University of Illinois in Chicago. Dort übernahm Dimitri Azar von 2011 bis 2018 das Amt des Dekans. Der vielfach ausgezeichnete Chirurg und Richard-Wagner-Fan ist unter anderem Aufsichtsrat bei der Novartis International AG.